Suche

kontaktieren
Sie uns

Monatswort

  • „Es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir“ (2.Samuel 7,22)

    Liebe Leserinnen und Leser, in der Kirchengeschichte des Mittelalters gab es die sogenannten...

    Weiterlesen...

ANgeDACHT

Bild | © Martin Dubberke

Andacht in leichter Sprache | In den Bergen von Israel im Heiligen Land lebten Elkana und seine Frau Hanna. Sie liebten sich und verstanden sich sehr gut. Manchmal aber wurden sie traurig. Denn sie konnten leider keine Kinder bekommen. Sie wünschten es sich aber so sehr.

Bild | © Friedrieke Pfaff-Gronau

Natürlich gibt es kaum einen besseren Ort, Schweigen einzuüben, als ein Kloster. Der Vers aus dem Buch des Jesaja steht ungeschrieben über seinen Eingangstüren. Es gibt unter den verschiedenen Orden von Mönchen und Nonnen seit je her sogar welche mit ausgesprochenem Schweigegelöbnis, das für die überwiegenden Stunden von Tag und Nacht gilt. Das würde uns sicher schwerfallen, einer beredten Rheinländerin besonders.

Bild | © Martin Dubberke

Ein ehemaliges Kloster, seine Kirche mit ihren Gebetszeiten und seine Anlage mit großzügig angelegten Gärten kann ein guter Ort sein, die Bedeutung von Hören neu zu entdecken. Eine eher ruppige Redensart sagt, dass man manchmal etwas auf die Ohren kriegt - auch im Arbeitsleben.

Bild | © Martin Dubberke

Unter dieser Überschrift wurde am Ostersonntag ein Interview mit dem Berliner Pfarrer Alexander Höner im „Tagesspiegel“ abgedruckt. 

Bild | © Martin Dubberke

Wahlen über Wahlen – das Jahr 2019 ist ermüdend voll davon: Bischofswahl – Kommunalwahl – Europawahl – Gemeindekirchenratswahl… Wir werden es erleben.