Suche

kontaktieren
Sie uns

Monatswort

  • „Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.“ (Hebräerbrief; Kapitel 13, Vers 2)

    Fliehen müssen. Die Wohnung oder das vertraute Haus verlassen. Habseligkeiten zusam­menpacken, nur das...

    Weiterlesen...

Bild | © Markus Möllenberg

Am Beginn eines neuen Jahres scheinen die Wege noch unberührt und unbelastet vor uns zu liegen; es sieht so aus, als könnten wir Kreuzungen neu markieren und Abzweige selbst bestimmen.

Ein Blick – zumindest in den Dienstkalender – zeigt Ernüchterung: Bis in den Herbst hinein sind viele Termine und Verpflichtungen schon lange festgelegt und familiäre Anlässe fügen sich an, hoffentlich die freudigen…

Natürlich ist 2018 auf vielen Ebenen bereits geordnet und strukturiert. Das hilft der Planung und schafft verlässliche Verabredungen. Nur so können wir sinnvoll miteinander arbeiten. Wo bleiben aber Spontaneität und Unvorhergesehenes, Unverhofftes und Momentanes? Den Zauber des Augenblicks können wir ebenso wenig vorab bestimmen wie den Bann einer Krise. Was nicht in unseren Händen liegt, macht uns eher unruhig. Es soll uns möglichst nichts ereilen, was wir vorher nicht bedacht hatten.

Die Worte und Bilder der Bibel sind nicht nur in ganz anderen Zeiten vor mehr als zweitausend Jahren entstanden, sie erscheinen uns wie von anderen Planeten. Denn sie lassen und überlassen die menschlichen Wege in tiefstem Gottvertrauen dem, der sie bereitet und absichert. Sie erzählen davon, wie der Mensch Gottes Wege nur nachgehen kann, sie aber nicht vorzeichnet. Gelassenheit und Hingabe können nur wachsen, wenn wir unsere Pläne nicht immer festhalten wollen.


DER HERR ZIEHT MIT (Bernhard von Clairvaux)

Er ist schon da!
Der dich getragen, geprägt, geführt und befreit hat.
Er ist schon dort. Geh mit ihm.
Erfahr ihn, wie du es nie geglaubt hast. Er ist schon dort.
Der dich in Ungeahntes, Neues führt. Er ist schon dort.
Geh – du bist nicht verlassen.

 

Zum Wochenbeginn grüßt Sie mit dem ersten ANgeDACHT 2018 herzlich

Pfarrerin Friederike Pfaff-Gronau

 

Wochenspruch

Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. (Römer 8,14)                          

Wochenpsalm

Psalm 96, EG 740

Wochenlied

EG 441 – Du höchste Licht, du ewger Schein

Download

ANgeDACHT als PDF