Suche

kontaktieren
Sie uns

Monatswort

  • „Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.“ (1.Johannes 4,16)

    „Love ist the answer / Liebe ist die Antwort“  

    Weiterlesen...

Bild | © Markus Möllenberg

 

„Ein Leben ohne Feste ist wie eine Wanderung ohne Einkehr.“ (Demokrit)
 
Wer die Kostbarkeit des Lebens erkannt hat, für den sollte jeder Tag ein Feiertag sein. Aufmerksam auf ein Anhalten und Innehalten machen uns jedoch im Kalender manchmal erst die Feste.

 
In der Kirche und ihrer Diakonie ist es der Festkreis des Kirchenjahres, der unseren Rhythmus bestimmt. Ihn nehmen wir auch in unsere Abläufe und Planungen im LAFIM auf, jede Einrichtung oder Dienststelle sollte die wichtigsten Abschnitte des Kirchenjahres kennen. Ansonsten findet er sich auch auf einer SharePoint-Seite.
 
Der Festkreis um Weihnachten eröffnet uns den Weg, in der Geburt Jesu, Gott selbst und seine Liebe zum Menschen zu erkennen. An Karfreitag und Ostern erfahren wir, dass Tod und Sterben nicht das letzte Wort haben müssen. Das „Ja“ zum Leben ist stärker als alles „Nein“.
 
Nun sind wir unterwegs zum Pfingstfest, dazwischen war der Feiertag „Christi Himmelfahrt“, und das Thema dieses Kreises ist die Kraft des Miteinander rund um die Gemeinschaft. Der Mensch lebt in einem Dreiklang: mit Gott, mit sich selbst, mit dem Nächsten/seinen Mitmenschen.
 
Daher heißt es in der Bibel im Neuen Testament, dass an Pfingsten sich der Heilige Geist nicht nur einem einzelnen oder ganz wenigen offenbart, sondern einer ganzen Schar von Menschen, die Jesus nachfolgen wollen.
 
Es gibt nun mal Dinge, die sich nur im Miteinander erfahren lassen. Ein Fest nur mit sich feiern, kann ganz schön blöd sein. Und erst gemeinsam macht das Feiern richtig Spaß.
 
Eine alte nordische Sage erzählt davon, „Wie die Gabe des Heiligen Festes zu den Menschen kam“. Auch wenn sie keinen direkten christlichen Bezug aufweist, nennt sie doch ähnliche Elemente, die auch unsere Feste ausmachen sollten: einen besonderen Tag, die Gemeinschaft von Menschen, die den Alltag unterbrechen, Essen und Trinken, Musik und Tanz, Lob und Dank an den, der es ermöglicht und segnet. In diesem Sinn übertragen wir das Wort „Feiertage“: Feier die Tage. Und Carpe Diem: Nutze den Tag. Jeder kann zu einem besonderen werden.  

Wochenspruch

Christus spricht: wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.
(Johannes 12,32)

Wochenpsalm

Psalm 27, EG 714

Wochenlied

EG 128 - Heilger Geist, du Tröster mein

Download

ANgeDACHT als PDF

 

Zum Wochenbeginn grüßt Sie herzlich

Pfarrerin Friederike Pfaff-Gronau

Theologischer Vorstand