Suche

kontaktieren
Sie uns

Monatswort

  • „Es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir“ (2.Samuel 7,22)

    Liebe Leserinnen und Leser, in der Kirchengeschichte des Mittelalters gab es die sogenannten...

    Weiterlesen...

Bild | © Martin Dubberke

Fast zwei Drittel der Deutschen glauben, auf Fragen wie „Hat es geschmeckt?“ oder „Wie sehe ich aus?“ dürfe man mit einer Lüge antworten. Das ergab eine Umfrage. Gefälligkeitslügen nennt man das, und meist geht es darum, die gute Stimmung zu halten und eine Konfrontation zu vermeiden.

Was denken Sie darüber? Gilt das achte Gebot: „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten“ (also lügen)? Auch dann, wenn ich mit der Wahrheit vielleicht anderen wehtue oder schade? Mit der diesjährigen Fastenaktion „Mal ehrlich!“ widmen wir uns dem Umgang mit der Wahrheit. Wir wollen gemeinsam danach suchen, was die Wahrheit eigentlich ist und wie wir sie erkennen. Wir werden versuchen, uns selbst nicht zu belügen und mit anderen ehrlich zu sein.

Wir sollten auch über Wahrhaftigkeit nachdenken. Und darüber, wann man für die Wahrheit streiten muss. Nicht unbedingt so wie der Journalist, der einmal als Experiment 40 Tage lang schonungslos ehrlich war und dabei seinen Kollegen beleidigte, seine Frau verletzte und seinen besten Freund verprellte. In den sieben Wochen bis Ostern können wir vielleicht auch Gottes Wahrheit näherkommen – und dabei auch uns selbst. Machen Sie sich mit uns und anderen auf den Weg! (Arnd Brummer,  Aktion „7 Wochen Ohne“)

In der vergangenen Woche hat mit dem 6. März und dem Aschermittwoch die Passionszeit begonnen. Sie begleitet bis zum Karfreitag am 19. April den Weg Jesu über Leiden, Verfolgung und Verurteilung bis zu seinem Tod am Kreuz. Viele Christen knüpfen in diesen sieben Wochen an die alte Tradition von Fasten und Verzicht in ganz unterschiedlicher Weise an. Die oben beschriebene Aktion kann jeder und jedem von uns Anregung geben, denken Sie darüber nach.

Zum Wochenbeginn grüßt Sie herzlich

Pfarrerin Friederike Pfaff-Gronau

 

Wochenspruch

Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.
1. Brief des Johannes, Kapitel 3, Vers 8b

Wochenpsalm

Psalm 91, Verse 1-6 und 9-12 - Evangelisches Gesangbuch 736

Wochenlied

Evangelisches Gesangbuch 347 - Ach bleib mit deiner Gnade

Download

ANgeDACHT als PDF