Suche

kontaktieren
Sie uns

Monatswort

  • Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt (Buch Hiob 19,20)

    Liebe Leserinnen und Leser, Rote Lichter flackern in der Abenddämmerung, die Gräber sind...

    Weiterlesen...

Das Sprichwort kommt aus Mali. Das ist ein Land in Westafrika.

Dort gibt es eine große Wüste. Wer in der Wüste fährt oder wandert, muss genau den richtigen Weg finden. Das kann sonst gefährlich werden. Der falsche Weg führt in die Irre und in Gefahr. Das ist nicht nur in Afrika so, sondern auch in Brandenburg! Aber wir können uns natürlich nicht aufteilen. Wir müssen uns entscheiden. Und oft ist ein Umweg dabei: manchmal groß und manchmal klein. Für das Autofahren oder das Wandern haben wir Landkarten oder einen Kompass oder das Navi oder Google Maps. In unserem Leben ist das anders. Für schwierige Entscheidungen gibt es kein Buch, das uns sagt, was richtig ist oder falsch. Andere Menschen können uns bestimmt weiterhelfen. Sie berichten von ihren Wegen. Jede Frau, jeder Mann, jedes Kind und jeder alte Mensch muss es aber selbst herausfinden: Was ist für mich der richtige Weg? Und wenn ich ihn gehe, dann gibt es auch nur den einen. Hin –und zurück oder immer weiter. Wenn ich in mir selber sicher bin, lasse ich mich nicht beirren oder von meinem Weg abbringen.

In der Bibel stehen viele Geschichten von einem Weg oder einer Straße. Damals gab es noch keine Busse oder Fahrräder. Die Menschen sind immer zu Fuß unterwegs gewesen. Das ist anders als heute. Aber auch damals, vor 2000 Jahren, haben sie nach dem richtigen Weg in ihrem Leben gesucht. Sie haben Gott und Jesus Christus danach gefragt. Und Jesus hat ihnen eine schöne Antwort gegeben. Er hat gesagt: „Ich bin der Weg und das Leben. Kommt mit mir. Ihr dürft mir vertrauen.“ Wir brauchen nicht auf zwei Wegen zu gehen. Einer ist verlässlich. Jesus zeigt ihn uns.

Zum Wochenbeginn grüßt Sie herzlich

Pfarrerin Friederike Pfaff-Gronau

 

Wochenspruch

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert: nichts als Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. (Micha 6,8)

Wochenpsalm

Psalm 19, EG 708

Wochenlied

EG 408 – "Meinem Gott gehört die Welt"