Suche

kontaktieren
Sie uns

Aktuelles

Fliedners feiert in der Grünen Aue 5 Jahre Metallbearbeitung

Fliedners bietet seit fünf Jahren Menschen mit Behinderungen Bildungs-, Arbeits- und Integrationsmöglichkeiten in der Metallbearbeitung an. Am diesem Freitag, den 23. Juni, laden die Werkstattbeschäftigten und Mitarbeitenden von Fliedners, von 11.00 - 13.00 Uhr die Öffentlichkeit in die Grüne Aue 15 ein - fünf Jahre Metallbearbeitung am Standort mitzufeiern.

Weiterlesen ...

Fliedners erhielt als Arbeitgeber zum 3. Mal das Zertifikat für familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik

Eine Personalpolitik zu schaffen, die Familien und die individuellen Lebensphasen der Beschäftigten in den Mittelpunkt stellt, dieser Aufgabe hat sich Fliedners seit 2009 zum 3. Mal mit dem erfolgreichen Abschluss des Auditierungsverfahrens der berufundfamilie Service GmbH gestellt.  Am Dienstag, den 20. Juni ist Fliedners dafür in Berlin mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet worden.

Weiterlesen ...

Überraschung des Tages

Im Drachenboot zeigt sich, wie gut ein Team an einem Strang ziehen kann. Um dies unter Beweis zu stellen, ist am vergangenen Samstag ein Team des Evangelischen Seniorenzentrums Elisabethstift in Oranienburg zum Drachenbootrennen angetreten.

Weiterlesen ...

ANgeDACHT

„Nun fordert man nicht mehr von den Haushaltern, als dass sie für treu befunden werden“ (1.Korinther 4,1-2)

Am vergangenen Sonnabend, 24.6., wurden wir am Johannistag an Person und Zeugnis von Johannes dem Täufer erinnert. Er war der prophetische Künder von Jesus Christus im Neuen Testament. Der Tag wird vielerorts in Kirche und Diakonie genutzt, um in der Mitte eines Jahres die bis dahin geleistete Arbeit zu würdigen und den Mitarbeitenden dafür zu danken. Das wollen wir als kaufmännischer und theologischer Vorstand für den LAFIM auch tun.

Weiterlesen ...

Monatswort

  • Apostelgeschichte 5, 29

    „Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung“  Philipper 1,9

    Weiterlesen...

1881-1899

1881-1899

1. November 1881
Das Kirchenparlament der Evangelischen Kirche in der Provinz Brandenburg befasst sich ein erstes Mal mit den Überlegungen des Synodalen von Meyeren

Generalleutnant von Redern

"Antrag des Synodalen von Meyeren und Genossen, betreffend die Wahl einer Kommissin zur Berichterstattung darüber, wieweit die Synode an den Werken der Inneren Mission innerhalb der Provinzialkirche sich beteiligen konne."

Damit auch kleine kirchliche Einrichtungen in wirtschaftlich schweren Zeiten überleben können, wird der Beschluss gefasst, einen Dachverband zu gründen.

8. Dezember 1882
Der Provinzialausschuss für Innere Mission in der Provinz Brandenburg wird ins Leben gerufen. Erster Vorsitzender ist Generalleutnant von Redern.

1883
Der erste Vereinsgeistliche, Pastor Friedrich-Wilhelm Reiche (geb. 35.04.1854 in Gumbinnen, gest. 18.03.1933 in Berlin) wird berufen.

1900-1949

1900-1949

1927
Die weitere Arbeit des Provinzialausschusses wird besonders durch die beiden Theologen Wenzel (geb. 13.01.1895 in Grünberg, gest. 06.10.1954 in Berlin) und Paul Braune (geb. 16.12.1887 in Tornow, gest. 19.09.1954 in Bethel) geprägt.

paul braunetheodor wenzel



1932
Im Jahr des 50. Gründungsjubiläums gehören zum Provinzialausschuss vielfältige stationäre Arbeitsbereiche

  • 41 Herbergen zur Heimat,
  • Erholungseinrichtungen,
  • die Märkische Volkshochschule in ferch (später Lutherrüsthaus),
  • Altenheime (z.B. Emmaus-Haus Potsdam, Marthaheim in Buckow - heute Ev. Seniorenzentrum "Am Wald")

Der weit größere Arbeitsbereich ist die volksmissionarische und ambulante Arbeit.

  • Gefährdetenfürsorge,
  • Märkische Volksmission,
  • Schriftenmission,
  • Posaunenmission,
  • Winterhilfsdient,
  • Gemeindepflegestationen,
  • Straffälligenpflege,
  • Obdachlosenhilfe,
1950-1989

1950-1989

1951
Durch die Gesetzgebung der DDR muss 1951 ein eigenes Werk für das Land Brandenburg gegründet werden: Der Landesausschuss für Innere Mission (LAFIM). In Westberlin besteht weiterhin der Provinzialausschuss.

kurt bohm 1Erster Direktor ist von 1951 - 1969 Kirchenrat Pfarrer Kurt Bohm. Unter seiner Leitung übernimmt der LAFIM in den 50-er und 60-er Jahren viele Einrichtungen von Kirchengemeinden, die ohne einen starken Verbund nicht überlebt hätten (politisch wie wirtschaftlich).

1969
gibt der LAFIM alle nicht stationären Arbeitsbereiche an das neu gegründete Diakonische Werk Berlin Brandenburg ab. Bei ihm bleiben die Feierabend- und Pflegeheime, die Behinderteneinrichtungen, die Tagungs- und Erholungsheime und die Kinderkrippe.

1989
Mit der politischen Wende in der DDR ändert sich der Landesausschuss für Innere Mission mit seiner vielfältigen Arbeit erheblich.
Bis 1992 werden drei kommunale Altenpflegeeinrichtungen übernommen.

1990-1999

1990-1999

1993
Seit 61 Jahren kann der LAFIM wieder eine Neubaueinrichtung einweihen. Das Evangelische Altenpflegeheim "Willi Kupas" öffnet in Wittenberge Nord seine Türen für alt gewordene pflegebedürftige Menschen der Region.

1996
Hotel Haus Chorin 1996Hotel "Haus Chorin"
Am 1. Mai wird der Neubau Hotel "Haus Chorin" in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Zisterzienserklosters Chorin eröffnet.
Es ist die einzige von ehemals 7 Erholungseinrichtungen des LAFIM. In dem Hotel können Sie das erste Honigspezialitätenrestaurant Deutschlands, die "Immenstube", besuchen.

1998
Das ehemalige "Fliednerheim" wächst weiter zu einer modernen Einrichtung für behinderte Menschen, mit den Bereichen Arbeiten und Wohnen. Im Rahmen des Investitionsprogramms Pflege (IVP) des Landes Brandenburg werden in den kommenden Jahren die Werkstätten für behinderte Menschen in Brandenburg an der Havel, Belzig und Falkensee errichtet. Die Wohnbedingungen werden durch umfangreiche Neubauten bzw. Sanierungen erneuert.

2000-2015

2000-2015


2004
100 Jahre "Haus Sonnenwinkel"
Der Neubau bzw. die Sanierung von Evangelischen Seniorenzentren im Rahmen des Investitionsprogramms Pflege des Landes Brandenburg wird abgeschlossen. Insgesamt sind so in diesem Programm 24 Einrichtungen errichtet worden. Außerhalb des Investitionsprogramms Pflege eröffnet der LAFIM im Jahre 2004 Ersatzneubauten für das Altenpflegeheim "Marthaheim" Frankfurt/Oder und das "Hanna-Heim" Eberswalde. Diese Einrichtungen werden mit Eigen- bzw. Kreditmitteln errichtet.

Die Kindertagesstätte "Haus Sonnenwinkel" in Brandenburg/Havel feiert ihr 100. Gründungsjubiläum.

2006
Die LAFIM mobil gemeinnützige GmbH eine 100%ige Tochter des LAFIM wird für die ambulante Arbeit gegründet.
Den Grundstein für eine weitere Werkstatt für behinderte Menschen legen wir in Nauen.
In unserer neuen Gaststätte "Alte Klosterschänke" in Chorin können Sie gut essen.

In Stahnsdorf wird die Altenpflegeeinrichtung der Heilsarmee "Florencehort" übernommen.

2007
125 Jahre LAFIM
Mit vier regionalen Veranstaltungen in Wittenberge, Cottbus, Brandenburg an der Havel, Chorin und dem 125. Jahresfest in und vor der Potsdamer St. Nikolaikirche feiert der LAFIM sein 125. Gründungsjubiläum.

Zum 1. April werden in der Altenhilfe die Regionen Nord, Mitte und Süd eingerichtet.

Am 12. November wird die Werkstatt für behinderte Menschen in Nauen eingeweiht.

Der Landesausschuss für Innere Mission ist ein Verein auf Verleihung, auch altrechtlicher Verein genannt

2009            

Gründung der Lebenszentrum gemeinnützigen GmbH und am 1. Juli 2009 Eröffnung des Lebenszentrum „Am Schloss“

Im Laufe des Jahres kommt es zur Übernahme der MEDIKUS gemeinnützigen GmbH in Oranienburg

 

2011

Mit dem 01.01.2011 änderte sich die Organisationsstruktur innerhalb der LAFIM-Gruppe. Die Steuerung des operativen Geschäfts der LAFIM-Gruppe wird durch die neu gegründete LAFIM – Landesausschuss für Innere Mission – Dienste für Menschen gemeinnützige AG ausgeübt. Im Zuge der Reorganisation sind die gemeinnützigen Gesellschaften Tochtergesellschaften der LAFIM – Landesausschuss für Innere Mission – Dienste für Menschen gemeinnützige AG geworden. 27.5.2011 Einzug der Bewohner des Ev. Stoeckerhauses in den Neubau des Ev. Seniorenzentrums „Siegfried Ringhandt“

2012

Namensänderung IBTG IT Soical GmbH in IT Social GmbH 25.6.2012 Einzug der Bewohner in Bethesda neu

2013

Im Diakonischen Zentrum in Teltow sind folgende Angebote zu finden:

  • Tages- und Nachtpflege „Minna Schadow“ Ambulant geführte Senioren-Wohngruppe, LAFIM Akademie Umzug der Potsdamer Diakonie-Sozialstation in die Stadt Teltow. Mit dem Standortwechsel haben wir den Namen in Diakonie-Sozialstation im Diakonischen Zentrum Teltow geändert.
  • 22.08.2013 - Grundsteinlegung Erweiterung des ESZ Havelberg

    2014

    Verschmelzung der LAFIM-MOBIL gemeinnützige GmbH in LAFIM Dienste für Menschen im Alter gGmbH und MEDIKUS gGmbH. Übergang des Geschäftsbetriebs der IS Immobilien GmbH als Geschäftsbereich Immobilienmanagement in die WI-LAFIM GmbH

    2015

    Pfarrer Matthias Fiedler wird in den Ruhestand verabschiedet. Ihm folgt im Amt des Theologischen Vorstands mit Pfarrerin Friederike Pfaff-Gronau die erste Frau in diesem Amt.