Suche

kontaktieren
Sie uns

Aktuelles

Ein Tag für Ehrenamtliche in Lindow

Es war Freitag, der 13., als mehr als 20 Ehrenamtliche aus Fürstenberg, Lindow, Oranienburg und Wittenberge zum regionalen Ehrenamtstag ins Lindower Gemeindehaus kamen. Die älteste Ehrenamtliche kam aus Lindow und ist schon 90 Jahre alt.

Weiterlesen ...

13./14. April 2018 - Frühlingsfest im Fliedners Blumenland

Am Freitag, den 13. und Samstag den 14. April 2018 startet zum Saisonauftakt das große Frühlingsfest in der Belziger Chaussee 6 in Schmerzke.

Weiterlesen ...

Große Freude bei Scheckübergabe

Die Freude war groß als unser Vorstandsvorsitzender Tilman Henke bei der Scheckübergabe am Mittwoch, 14. März 2018 einen Scheck in Höhe von 1085,67 Euro an Herrn Christoph Olscheswki von "Die Arche" - christliches Kinder- und Jugendwerk e.V. überreichte.

Weiterlesen ...

ANgeDACHT

Ich glaube an den Heiligen Geist,...

...der die Kirche Jesu Christi, jeden Einzelnen von uns lebendig und zum Zeugen macht.
 
Ich glaube an den Heiligen Geist, der die Kirche Jesu Christi, jede Einzelne von uns befähigt, miteinander zu reden, aufeinander zu hören, zu lieben.

Weiterlesen ...

Gedenke des Feiertags: Halte ihn heilig (3. Gebot)

 

„Ein Leben ohne Feste ist wie eine Wanderung ohne Einkehr.“ (Demokrit)
 
Wer die Kostbarkeit des Lebens erkannt hat, für den sollte jeder Tag ein Feiertag sein. Aufmerksam auf ein Anhalten und Innehalten machen uns jedoch im Kalender manchmal erst die Feste.

Weiterlesen ...

Monatswort

  • „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.“ (Hebräerbrief; Kapitel 1, Vers 1)

    Worauf dürfen wir hoffen, gibt es denn beweisbare Aussagen in der Bibel, die uns ganz sicher sein...

    Weiterlesen...

Und dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes."
1. Petrus 4, 10

 

Die LAFIM-Gruppe ist ein Verbund von Diensten der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe und verschiedener Dienstleistungsbetriebe.
Die christliche Nächstenliebe ist seit 1882 die Motivation unseres diakonischen Handelns, in dessen Mittelpunkt der Mensch steht.

Wir achten die Unterschiedlichkeit von Menschen und nehmen sie in ihrer Vielfalt an.

Wir gestalten unser gemeinsames Handeln diakonisch.

Wir tragen gesellschaftliche Verantwortung und verhalten uns transparent gegenüber den Interessengruppen der Gesellschaft.

Wir stellen uns als lernende Organisation den Herausforderungen der Gegenwart und gestalten Zukunft.

Wir schaffen Räume und Gegebenheiten, in denen Menschen in einem Umfeld von Sicherheit und Geborgenheit ihre Potentiale entwickeln können.

Wir pflegen einen verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Ressourcen, um eine wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung zu sichern.